Foto: Tambako Photography

Europäischer Wolf

Foto: Tambako Photography

Wölfe faszinieren uns Menschen seit jeher

Seit sie sich jedoch auch in der Schweiz zurückgemeldet haben, spalten sich die Meinungen und sie sind nicht überall gleich willkommen. Die Rückkehr der Wölfe ist ein Triumph für den Artenschutz, bedeutet aber auch eine Herausforderung, zum Beispiel für Landwirte und Nutztierhalter.
Foto: Tambako Photography

Überleben durch Riechen

Die Tiere können Beutetiere und Artgenossen auf eine Entfernung von bis zu zwei Kilometern wittern! Möglich macht dies unter anderem eine besonders grosse Riechschleimhaut, die mit über 200 Millionen Riechzellen besetzt ist. Der Geruchssinn der Wölfe ist um 100 bis 1’000 Mal höher entwickelt als der des Menschen. Jeder Wolf hat seinen eigenen Duft, der durch spezielle Drüsen um den After und am Schwanzansatz abgegeben wird.

Meister der Anpassung von Arktis bis Wüste

Wölfe besitzen ein bemerkenswertes Anpassungsvermögen und sind in den unterschiedlichsten Gegenden zu Hause, angefangen von den arktischen Tundren bis zu den Wüsten Nordamerikas und Zentralasiens. Heutzutage gibt es in Europa etwa 14.000 Wölfe.

Die Koexistenz von Wölfen und Bären

Die Anlage für die Wölfe im Tierpark überzeugt primär durch ihre Grösse und reiche Strukturierung, aber auch durch die Möglichkeit für die Wölfe, mittels einem Durchgang in den BärenWald zu gelangen. So begegnen sich die beiden Grossraubtiere auch im Tierpark auf ihren Streifzügen, wie in der Wildnis. Gemeinschaftshaltungen sind für die Tiere eine Verhaltensanreicherung. Wichtig ist jedoch, dass die Bedürfnisse jeder Tierart gedeckt sind und das vermeintlich schwächere Tier sich zurückziehen kann.

Werden Sie jetzt Tierpate und setzen Sie sich gemeinsam mit uns für eine noch bessere Zukunft der Tiere ein!

Alle Patenschafsspenden werden ausschliesslich für das Wohl der Tiere des Tierpark Bern eingesetzt.