Foto: Tambako Photography

Botschafter für die Erhaltung der biologischen Vielfalt der Grasländer

Foto: Tambako Photography

Die auf der Roten Liste stehenden Europäischen Ziesel leben im Dählhölzli in Erdbauen, die sie tagsüber verlassen, um auf Nahrungssuche zu gehen.

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über das südöstliche Europa, von Tschechien und Österreich über Ungarn und Rumänien bis nach Bulgarien, Griechenland und der Türkei.
Foto: Tambako Photography

Der Europäische Ziesel ist ein gefährdetes Nagetier aus der Familie der Hörnchen.

Es ist ein Vergnügen, diese aktiven Tiere zu beobachten, wie sie graben, in den Gängen verschwinden, ständig miteinander kommunizieren und die Umgebung beobachten. Im Bereich der Nase zeigen sich beim Ziesel lange Tasthaare, die sogenannten Vibrissen. Sie helfen den Tieren, sich im Dunkeln zurechtzufinden, Gefahren wahrzunehmen oder Nahrung aufzuspüren. Ziesel sind Allesfresser, die sich vorwiegend von Pflanzen, wie Getreide, Wurzeln und Samen ernähren, gelegentlich jedoch auch Insekten und andere kleine Wirbellose erbeuten. Die Tiere bevorzugen es, ihr Futter über der Erde zu fressen und lagern keine Vorräte in ihrem Bau. Deshalb darf man auch kein Futter in ihre Löcher werfen.

Werden Sie jetzt Tierpate und setzen Sie sich gemeinsam mit uns für eine noch bessere Zukunft der Tiere ein!

Alle Patenschafsspenden werden ausschliesslich für das Wohl der Tiere des Tierpark Bern eingesetzt.